Wirtschaft

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist attraktiv, nicht nur für Touristen sondern auch für Unternehmer und Studenten. Eine gute Mischung aus der sich etwas entwickeln lässt. Mit dem Campus Charlottenburg mit der Technischen Universität, der Universität der Künste und verschiedenen Hochschulen sowie dem Fraunhofer Institut verfügt der Bezirk über ein gewaltiges Potenzial an Start-ups. Mein Ziel ist es, wieder Wirtschaftspolitik aus einem Guss anzubieten. Ich will mit der Wirtschaftsförderung des Bezirks dahin gehen. wo die Musik spielt, d.h. dort wo die jungen Kreativen sitzen. Wirtschaftsförderung darf nicht im Verborgenen stattfinden, sondern muss sichtbar und ansprechbar sein. Auch die Trennung der ordnungsrechtlichen Bereiche von der Wirtschaftsförderung halte ich nicht für zielführend. Zur nachaltigen Wirtschaftspolitik gehört auch, dass Standorte für Neugründer entwickelt werden. Mit dem ehemaligen „Reemtsma Gelände“ in Wilmersdorf und dem Gewerbegebiet am Saatwinkler Damm in Charlottenburg verfügt der Bezirk immer noch über entwickelbare Kapazitäten. Diese Chance muss genutzt werden, denn die Konkurrenz schläft nicht.