Gesundheit

Beim Thema Gesundheit denke ich zunächst an den Kinderschutz. In der laufenden Wahlperiode ist es gemeinsam mit den Senatsverwaltungen Jugend und Gesundheit gelungen, ein „Netzwerk Kinderschutz“ zu etablieren. Dort sind alle Bereiche vertreten, angefangen von den Kinderärzten, Hebammen, Krankenhäusern, Schulen bis zum Jugend –und Gesundheitsamt, die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen.

 Ziel ist es, Kindesvernachlässigungen rechtzeitig entgegen zu treten. Kindesmissbrauch rechtzeitig zu erkennen und entsprechend Maßnahmen zu ergreifen.

Insbesondere Säuglinge sind vielfach Opfer von Kindesvernachlässigung, ohne dass Sie sich selbst dazu äußern können. Deshalb hat das Netzwerk Kinderschutz die Aufgabe die Akteure zu sensibilisieren und zu informieren, was in Verdachtsfall zu tun ist.

Auch die „frühen Hilfen“ dienen dazu, für Aufklärung bei werdenden oder jungen Eltern zu sorgen. Ich verantworte im Bezirk auch die Arbeit des Hauses des Säuglings und habe mit dafür gesorgt, dass die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter, aber auch die Angebotspalette für die Eltern größer geworden ist. Dank der Unterstützung der Bürger Stiftung konnten die Gruppenräume neu gestaltete werden. In diesem Jahr feiert das Haus des Säuglings schon sein 25 Jähriges Jubiläum.